Arno Boldt

]Der Loop des Tümpels[

In meinen Augen wankt der Nebel –
und moosbeworfen, wasserweich;
fast leblos und so seesattreich,
umgarnst du mich, du Stundenspiegel.

Dein Schimmern schält die trüben Nester
und blättrig hängen mir die Schalen,
wie altes Treibgut – Geisterqualen,
an meinen Augen. Fest und fester!

Und schwappend kühlst du dir das alte Riff.
Und sachte fordern deine Lippen.
Und kunstverschlängelt schroff die Klippen..
Doch plötzlich hab ich dich im festen Griff.

Dein Plätschern zieh ich an mich ran –
so wach und neu und geisterlos.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: